SwissView
Long

Im Basecamp des Mount Everest

INDEX:DEU30   DAX PERFORMANCE-INDEX
Der Analyst Stephan Heibel erfasst wöchentlich das Sentiment von Anlegern zum DAX . An der wöchentlichen Umfrage nehmen aktuell 2.300 institutionelle und private Anleger teil. Die Prognosen, die er daraus ableitet, weisen eine überdurchschnittliche hohe Trefferquote aus. Hier sind die wichtigsten Aussagen der aktuellen Umfrage, die u.a. das Handelsblatt in der Montagsausgabe (online) vorstellen wird:

"Ich habe den Eindruck, wir befinden uns im Basecamp vom Mount Everest. In 5.000 Metern Höhe ist die Luft schon ziemlich dünn, der Anstieg bis dorthin war lang und zäh. Nun warten Anleger auf einen guten Zeitpunkt, um den Gipfelsturm in Angriff zu nehmen." So schätzt Stephan Heibel, Inhaber des Analysehauses Animusx, die aktuelle Lage des DAX ein. "Die Stimmung unter den Anlegern kühlt sich ab. Scharrten vor einer Woche unsere Umfrageteilnehmer noch ungeduldig mit den Hufen, so hat man sich nun mit den 13.000 Punkten im DAX arrangiert und warten geduldig auf einen guten Zeitpunkt für einen erneuten Einstieg."

Wie ist das aktuelle Sentiment für den DAX?

Nach dem Rückschlag zum Monatsbeginn gewöhnen sich die Anleger an die Marke von 13.000 Punkten, so Heibel. Er sieht einen moderaten, aber gesunden Zukunftsoptimismus.

Heibels Zusammenfassung: "Sicherlich haben diese Woche die Turbulenzen um die Berliner Koalitionsverhandlungen dafür gesorgt, dass der DAX nicht aus dem Quark kam. Doch auch wenn der Zug nach oben fehlte, so gab es jedoch auch keinen Druck nach unten. Im Gegenteil, der ansteigende Zukunftsoptimismus zeigt mir, dass viele Anleger nur noch auf den richtigen Zeitpunkt warten, um sich für die Fortsetzung der Rallye wieder long zu positionieren. Doch mit einem Plus von 13% im DAX haben viele Anleger so kurz vor Weihnachten keinen Druck, jetzt noch große Spekulationen einzugehen. Man hat seinen Schnitt gemacht und sondiert nun in aller Ruhe die Aussicht für 2018. Diese Gelassenheit könnte zum Problem werden, wenn der DAX wider Erwarten nun doch schon sehr bald zu steigen beginnt. Dann nämlich würden einige Anleger von der DAX-Performance abgehängt und müssten in die Feiertage hinein noch schnell Positionen aufbauen. Wir befinden uns in einem "wilden Bullenmarkt", wie ich es vor einigen Wochen definiert habe.

Und in solchen Marktphasen gibt es ein Risiko nach oben:

Zunehmend werden Anleger Angst haben, den nächsten Rallye-Schub zu verpassen. Nach dem Ausverkauf vor den US-Feiertagen um Thanksgiving könnte sich also schon zu Beginn der kommenden Woche Zugzwang nach oben entwickeln" - so Stephan Heibel.

Die aktuell verworrene politische Grosswetterlage in Berlin bleibt auch für einen erfahrenen Sentimentanalysten nicht ohne Auswirkungen. So schreibt Heibel: "Natürlich ist es auch möglich, dass der DAX weiterhin auf der Stelle tritt, solange sich keine Regierungsbildung in Berlin abzeichnet. Lediglich Druck nach unten kann ich derzeit aus der Sentiment-Umfrage nicht ableiten. Eine komfortable Situation also für den DAX"

Quelle: gooogle "Heibel-Ticker"
Anleger können an der wöchentlichen Umfrage teilnehmen und erhalten vorab exklusiv die Auswertung. Sentimentanalysen sind im Jahr 2017 bislang die einzigen Prognosemodelle, die eine relevante Trefferquote haben. Teilnahme an der Umfrage und Ergbnisse sind kostenlos.
Link zur Teilnahme via gooogle: "Sentiment Umfrage AnimusX"
Copyright: Die Veröffentlichung der Auszüge aus der aktuellen Umfrage erfolgen mit Zustimmung des Autors, Stephan Heibel.
Nov 25
Comment: Hinweis: Am Montag erfolgt an dieser Stelle das update der aktuellen Ausgabe im Handesblatt.
Ausführliche Informationen in der Zwischenzeit via: http://www.heibel-ticker.de/downloads/ht...
Nov 25
Trade active: Regierungsbildung : Merkel lobt gute Zusammenarbeit mit SPD

Eine Woche nach dem Scheitern der Sondierungsgespräche trifft Bundeskanzlerin Angela Merkel in Mecklenburg-Vorpommern erstmals auf die CDU-Parteibasis. Doch wer eine beunruhigte Vorsitzende erwartete, wurde überrascht.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inlan...
Nov 25
Trade active: MOMENTUM für US-Märkte

Samstag, 25. November 2017
US-Rabattschlacht lief gut

Black Friday macht Einzelhandel optimistisch

In den USA ist der Black Friday der Auftakt zum Weihnachtsgeschäft - und der ist gelungen, wie erste Daten zeigen. Optimismus greift um sich, die Umsätze könnten noch höher ausfallen als 2016. https://www.n-tv.de/wirtschaft/Black-Fri...
Nov 25
Trade active: Keine Chance für Charttechnische Analyse oder Tradingsoftware via Algos und/oder Indikatoren (bitte Chart anklicken und neue Candles laden):

Nov 25
Trade active: Zeitung - Abe will Konjunkturpaket Anfang Dezember schnüren
http://de.4-traders.com/boerse-nachricht...
Nov 25
Trade active: CNBC trägt es in die Börsenwelt ...

Momentum grows for another grand coalition in Germany

Social Democrats will likely approve a renewed coalition with Angela Merkel's conservatives, a member of the party's executive leadership said
Niels Annen called for quick action to form a new German government
https://www.cnbc.com/2017/11/25/momentum...
Nov 26
Trade active: Aktuelle Umfrageergebnisse: CDU/CSU und SPD legen zu, AfD und FDP verlieren

CDU 32%
SPD 22%
Grüne 10%
Linke 10 %
FDP 9 %
AfD 11%
http://www.focus.de/politik/deutschland/...
Nov 27
Comment: Stephan Heibel im Handelsblatt (heute), mit Video:
Derzeit hätten viele Anleger angesichts eines Dax-Anstieges von 13 Prozent seit Jahresbeginn wenige Wochen vor Weihnachten keinen Druck, jetzt noch große Spekulationen einzugehen. Anleger hätten ihre Rendite erzielt und würden nun in aller Ruhe die Aussichten für 2018 sondieren.

„Diese Gelassenheit könnte zum Problem werden, wenn der Dax wider Erwarten nun doch schon sehr bald zu steigen beginnt“, meint aber Heibel. In solch einer Situation würden einige Anleger von der Dax-Performance abgehängt und müssten in die Feiertage hinein noch schnell Positionen aufbauen. Schließlich würden wir uns derzeit in einem „wilden Bullenmarkt“ befinden, wie er es vor einigen Wochen ausführlich beschrieben hat.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/anl...

Anleger können auch direkt an der Umfrage teilnehmen und erhalten die Ergebnisse kostenlos vorab: http://handelsblatt-onlineservices.de/da...
Dec 01
Comment: Aktueller Spread: DJIA vs. DAX (weekly)

Dec 07
Comment: DAX vor 1.000 Punkte Sprung auf über 14.000 Punkte:

Bodenbildungsformation: "stealth inverted head and shoulders pattern"


Nachbörslich steigt der DAX bereits leicht über diese Trendlinie. Der Weg ist frei für einen 1.000 Punkte Sprung des DAX

Related Ideas

Buona sera a tutti, diese Analyse folgt exakt der Elliotwave Theorie. Wir sehen aktuell eine langfristige übergeordnete super major "3" wave. Ebenso extendet sind die subwaves. Die laufende Korrektur besteht aus 2 Mini Wellen - (i) nach (II) - die bis auf 12.700 Punkte führen sollte. Der erwartete Kursrückgang entspricht 50 % der ersten Mini Welle und wird letzten Verlaufstief nach unten abgezogen. Auch wenn die letzten Meldungen zur Bildungung einer möglichen Koalition positiv sind sollte der DAX vorher fallen ( was bei der Bildung von Koalitionen durchaus üblich ist). Dies ist meine persönliche Anylse und keine Handelsempfehlung. Wer dem folgen mag tradet auf eigene Verantwortung. Viel Erfolg und Grüsse aus Bella Italia, Euer Roberto.

Reply
SwissView roberto_paolo
@roberto_paolo, Buonasera a te, Roberto. Grazie per la sua valutazione.
Reply
Danke, bitte mehr davon!
Reply
Home Stock Screener Forex Screener Crypto Screener Economic Calendar Shows How It Works Chart Features Pricing House Rules Moderators Website & Broker Solutions Widgets Charting Solutions Lightweight Charting Library Help Center Refer a friend Feature Request Blog & News Twitter
Profile Profile Settings Account and Billing Refer a friend My Support Tickets Help Center Ideas Published Followers Following Private Messages Chat Sign Out